Historie

Geschichte des Vereins

Der Verein im Jahr 1927Gegründet wurde der Turnverein Rüdesheim im Jahre 1902 von 18 jungen Männern. Es waren Idealisten, und nur mit einer solchen Einstellung konnte ein Turnverein damals aufgebaut werden. Finanzielle Zuwendungen irgendwelcher Art gab es nicht, alles musste selbst finanziert, oder unentgeltlich geleistet werden. Geturnt wurde im Saal einer Gastwirtschaft, einige Zeit später wurde dem Verein ein 50 Ar großes Grundstück als Turnplatz geschenkt.

Trotz dieser beengten Verhältnisse entfaltete der junge Verein eine rege Tätigkeit und war in den kommenden Jahren regelmäßig auf Gau- und Kreisturnfesten vertreten, zahlreiche Preise konnten die Rüdesheimer Turner dabei erringen.

Der erste Weltkrieg unterbrach diese Entwicklung, und auch nach der Niederlage war das Turnen in den von den
Franzosen besetzten Gebieten verboten. So dauerte es einige Jahre, bis sich der Turnverein wieder etablieren konnte.

Besonderes Augenmerk galt jetzt der Errichtung einer eigenen Halle. Finanzielle Hilfen gab es nicht, so ging man
Gauturnfest 1933 in rüdesheim denn unverdrossen selbst ans Werk. Mit Spenden und viel Eigenleistung der Vereinsmitglieder wurde das Gebäude auf einem zur Verfügung gestellten Grundstück errichtet und konnte im Jahre 1932 eingeweiht werden. Die jetzt vorhandenen guten Übungsmöglichkeiten brachten dem Verein einen bedeutenden Aufschwung, weil auch  junge Männer aus umliegenden Orten in Rüdesheim turnen wollten. 1933 wurde das Gauturnfest dem Turnverein Rüdesheim übertragen. Der Aufwärtstrend ließ jedoch nach etwa zwei Jahren nach. Kinder und Jugendliche wurden von der Staatsjugend in Anspruch genommen, und viele junge Männer mussten nach Wiedereinführung der Wehrpflicht zum Militär. Als dann zu Beginn des zweiten Weltkrieges fast alle Turner Soldaten wurden, und die Halle zur Getreideeinlagerung beschlagnahmt wurde, kam das Vereinsleben zum Erliegen.

Die Jugend des TV im Jahr 1953Nach dem Zusammenbruch dauerte es acht Jahre, bis 1953 der Turnverein Rüdesheim mit 100 Mitgliedern wieder gegründet wurde. Aktiv waren vor allem Kinder und Jugendliche, denn ältere Turner waren nach ca. 15 Jahren Stillstand der Vereinsarbeit nicht mehr vorhanden. Der Start war wiederum sehr schwierig. Die Halle war in einem miserablen Zustand, der Boden war weitgehend zerstört, eine Hallenhälfte war an einen Industriebetrieb vermietet. Geturnt werden konnte nur im hinteren Hallenteil nach Arbeitsschluss des Betriebes. Trotzdem bemühte sich der Turnwart für die ca. 60 aktiven Buben und Mädchen das Beste aus den vorhandenen Möglichkeiten zu machen. Mit einer Schwimmabteilung konnte sich der Verein ein zweites sportliches Standbein schaffen.

Erst 1965 stand die inzwischen renovierte Halle wieder uneingeschränkt für den Schul- und Vereinssport zur Verfügung. Jetzt stand dem Aufschwung des Vereines nichts mehr im Wege.

Im Mittelpunkt stand von Anbeginn an das Geräteturnen. Erweitert wurde das Programm durch Gruppen für
100 Jahr Feier 2002 Damengymnastik und Tischtennis. Ab 1972 begann der Verein sein sportliches Angebot systematisch auszuweiten mit dem Ziel, alle Altersstufen anzusprechen. Für den Sektor Kunstturnen wurden, um die Leistungen zu steigern Fördergruppen und eine gemischte Juniorengruppe geschaffen. Schon bald beteiligten sich die jungen Turnerinnen und Turner mit guten und sehr guten Erfolgen an den Runden- und Einzelwettkämpfen zu nächst des100 Jahr Feier 2002 Turngaues und später, vor allem in den 80er und 90er Jahren, auch an Mittelrhein- Rheinland-Pfalz- und Deutschen Meisterschaften. Zahlreiche Meisterschaften und vordere Plätze zeugten vom hohen Leistungsstand des Turnens in Rüdesheim. Vom Mutter-und-Kind-Turnen bis hin zur Seniorengymnastik entstand ein reichhaltiges Angebot.

Aus den wenigen Gruppen des Jahres 1965 entwickelten sich bis heute 18 Übungseinheiten der verschiedensten Disziplinen. Von 100 im Neugründungsjahr stieg die Zahl der Mitglieder auf 510 im Jubiläumsjahr 2002.

Heute präsentiert sich der Turnverein Rüdesheim als ein lebendiger Verein, der sich auch weiterhin bemüht, durch ein vielfältiges Angebot allen Altersstufen Gelegenheit zu sportlicher Betätigung zu geben.

Dietrich Behr, Ehrenvorsitzender

 

Chronologische Vereinsgeschichte

1902
Der Turnverein Rüdesheim wird gegründet.

1913
Die neue Fahne des Turnvereins wird geweiht.

1914
Die Vereinsarbeit kommt nach Kriegsausbruch zum Erliegen.

1920
Die Vereinsarbeit wird wieder aufgenommen, später wird mit dem Bau einer Turnhalle in Eigenleistung begonnen.

1932
Die Turnhalle wird eingeweiht und bringt dem Verein einen bedeutenden Aufschwung.

1940
Die Turnhalle wird als Getreidespeicher beschlagnahmt, die Vereinsarbeit kommt zum Erliegen.

1953
Der Turnverein Rüdesheim wird wieder gegründet mit 100 Mitgliedern und ca. 60 Mädchen und Jungen. Zur Verfügung steht nur ein Hallenteil.

1965
Die Turnhalle steht wieder uneingeschränkt zur Verfügung, wurde renoviert und eingeweiht. Die Aufwärtsentwicklung des Vereins beginnt. Eine Damengymnastik- und eine Tischtennisabteilung werden gegründet.

1972
Der Turnverein beginnt, sein sportliches Angebot systematisch auszuweiten, eine Basketballabteilung wird gegründet.

1973
Mutter-und-Kind-Turnen wird in das Programm aufgenommen.

1976
Es entsteht eine Gruppe für Herrengymnastik.

1977
Der Verein begeht sein 75-jähriges Jubiläum.

1980
Das sportliche Angebot wird durch Jazz-Gymnastik erweitert.

1981
Für Kunstturner entsteht eine Juniorengruppe, weiterhin wird eine Abteilung für Seniorenturnen und für Leichtathletik gegründet. Die Turngruppen der Kinder haben so starken Zulauf, dass sie alters- und leistungsmäßig unterteilt werden müssen.

1983
Kleinkinderturnen für Kinder 4 – 5 Jahre entsteht als eigene Gruppe. Der Verein beteiligt sich am Deutschen Turnfest in Frankfurt mit 17 Aktiven.

1987
Der Verein gibt sich eine neue Satzung. Teilnahme am Deutschen Turnfest in Berlin mit 14 Aktiven.

1988
Das sportliche Angebot wird durch Wirbelsäulengymnastik erweitert.

1990
Das 25 jährige Jubiläum der Damen-Gymnastik wird gefeiert.

1996
Eine neue Gruppe für Breitensport wird gegründet.

1997
Aus der Gruppe für Jazz-Gymnastik entsteht GYM-MIX für jüngere und jung gebliebene Frauen.

1998
Seniorenturnen war mehrere Jahre eingestellt und wird wieder aufgenommen.

2001
Eine neue Schwimmabteilung entsteht, nachdem die ursprüngliche Gruppe 1968 nach Schließung des Freibades Rüdesheim eingestellt werden musste.

2002
Der Verein begeht am 22. und 23 Juni sein 100 jähriges Jubiläum.

2005
Die Gruppe für Leichtathletik wird mit guter Beteiligung und gutem Erfolg wieder ins Programm aufgenommen. Für Nordic-Walking wird eine neue Gruppe gegründet.

2007
Der Verein veranstaltet im April seine 1. Turnschau. Erstmals gibt es eine reine Männersportgruppe. Otto Lauer stirbt nach 50-jähriger Vereinszugehörigkeit.

2008
Der TV rekrutiert aus dem eigenen Nachwuchs 3 neue Übungsleiter. Am Pfingstwochenende fand das erste Zeltlager des TV Rüdesheim statt, eigentlich eine alte Tradition des Turngau Nahetal. 10 Jahre Seniorengymnastikgruppe. Eine Aerobicgruppe für Jugendliche wird zum Ende des Jahres ÜL bedingt wieder eingestellt.